discovery sts-120 / planung für eva-4 abgeschlossen

 

sts-120_cufflinks_a1.jpg

02.november 2007

am heutigen samstag steht der der vereinten crew der discovery und der internationalen raumstation mit dem eva-4 genannten aussenbordeinsatz eine der schwierigsten weltraumoperationen ins haus, zu der sich die nasa seit vielen jahren veranlasst sah.

zur reparatur des beschädigten solarzellenpaneels 4b wird der astronaut scott parazynski am ende einer kombination aus roboterarmen der iss und des shuttle versuchen, das beschädigte element zu reparieren. dazu wird der fahrbare manipulatorarm der i.s.s. mit dem shuttle-sensorarm verbunden, um die grosse entfernung bis zur schadhaften stelle überbrücken zu können.

eigentlich dient der sensorarm des shuttle der inspektion des hitzeschildes der raumfähre und ist demnach nominell nicht für derartige aufgaben ausgelegt. zudem hat er keine mit dem i.s.s.-arm kompatible verbindungstelle an seinen enden. lediglich über eine verbindungstelle in seiner mitte ist es möglich, die kombination beider arme herzustellen. immerhin ist ist es somit möglich, die erforderliche längenerweiterung zu gewährleisten.

scott parazynski wird, fixiert am ende des sensorarms, bis zur reaparturstelle befördert, und sich damit weiter entfernt von der luftschleuse befinden, als jeder astronaut vor ihm. streng betrachtet, sogar zu weit. nach den aussenbordrichtlinien der nasa, müsste er im notfall eigentlich innerhalb von 30 minuten mittels der sauerstoffreserven seines raumanzuges zurück in der schleuse sein können. dies ist jedoch von der betreffenden stelle am 4b-panell nicht möglich, ein risiko welches die nasa bewusst in kauf nimmt, um die reparatur überhaupt in angriff nehmen zu können. weitere risiken bestehen für den astronauten während der arbeiten selbst. da es bisher noch nicht gelungen ist, die direkte ursache der stattgefundenen beschädigung zu bestimmen, könnte es notwendig werden, das verhakte führungsseil der lamellen zu durchschneiden. scott parazynski wurde die dazu die alleinige entscheidungsgewalt übertragen, diese entscheidung zu fällen, besteht doch die möglichkeit dabei mit stromführenden teilen der anlage in berührung zu geraten.

unterstützt wird prazynski, inzwischen einer der erfahrensten „spacewalker“ der nasa, von kollege doug weehlock, der vom lagerkanister der solarlamellen aus, unterstützend tätig sein wird. parazynski selbst wird dann versuchen, mit hilfe von sogenannten cufflinks, verbindungselementen, die in den letzten zwei tagen von den astronauten im orbit selbt hergestellt wurden, die schadhafte stelle so zu überbrücken, dass sich beim ausfahren des segels der notwendige zug und die erforderliche stabilität des gesamten paneels wieder herstellen lassen.

die nasa hat in den vergangenen tagen fieberhaft and der ausarbeitung des reparaturplans gearbeitet und ist prinzipiell zuversichtlich, dass der einsatz von erfolg gekrönt sein wird. an einem noch auf der erde befindlichen gleichwertigen solarelement wurde die verbindung mittels der cufflinks 1:1 simuliert und die dreifache spannung aufgebracht, die normalerweise zum einrasten des paneels erforderlich ist, ohne jegliche probleme. ob dies jedoch unter schwerelosbedingungen ebenso funktioniert, wird sich erst im verlaufe des einsatzes herausstellen. die korrekte spannung stellt jedoch eine der grundvoraussetzung für den korrekten betrieb der solarflächen-anlage und das dafür erforderliche nachführen zum sonnenstand dar. im jetztigen zustand ist eine inbetriebnahme des dafür vorgesehenen riesigen drehgelenkes der backbordseite nicht möglich.

da aber auch das steuerbordseitige gelenk derzeit ausser betrieb ist, weil kontaminationen festgestellt wurden, erlangt ein regulärer betrieb der backbordanlage äusserste priorität. nur in diesem fall würde ausreichend elektrische energie für die station produziert, um auch die weiteren aufbauflüge stattfinden lassen zu können. im dezember soll eigentlich das europäische weltraumlabor „columbus“ in den weltraum gebracht und an die i.s.s. montiert werden, ab februar folgen laut plan die bauteile des japinischen labors „kibo“.

der einsatz beginnt am samstag um 11.28 uhr mez. er wird etwa sechs stunden in anspruch nehmen. raumfahrt50plus wird berichten.

bildquelle: NASA

 

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 3/ November/ 2007.

 
%d Bloggern gefällt das: