abschied auf der i.s.s / discovery abgedockt

sts-120_undocking_a.jpg

05. november 2007

nach 152 tagen aufenthalt auf der internationalen raumstation, kam heute für den amerikanischen astronauten clay anderson der moment, an dem es galt abschied von seinen drei kollegen auf dem orbitalen aussenposten zu nehmen. nach einer emotional geprägten verabschiedung, ließen er und das team der raumfähre discovery, die langzeitmanschaft peggy whitson, yuri malenchenko und daniel dani hinter den geschlossenen schleußen der beiden raumflugkörper zurück. dani war als andersons ablösung mit der discovery zur i.s.s gekommen und wird in den folgenden wochen hauptverantwortlich an jenen arbeiten teilnehmen, die grundlage für die installation des europäischen labors “ columbus“ sein werden.

nach einem der dramatischsten aufbauflüge aller zeiten, legte der shuttle um 11.32 mez vom kopplungsstutzen am ende des „destiny“-moduls ab, um sich gleich anschliessend in einem sogenannten flyaround ein letztes mal intensiv der raumstation zu widmen. das kreisförmige umfliegen dient in erster linie der aussenseitigen optischen kontrolle aller module, elemente und sonstigen bauteile der i.s.s.

shuttle pilot george zamka hatte dabei nochmals mit einer besonderen herausforderung zu kämpen, da durch einen computerfehler die reguläre übertragung von telemetrie-daten der bahnverfolgung gestört war und er den flug um die station -ohne rechnerhilfe- vollständig manuell ausführen musste.

nach beendigung der inspektionsrunde feuerte die raumfähre zweimal ihre lagereglungstriebwerke und lies sich langsam hinter der station zurückfallen, um sich schrittweise auf die rückkehr zur erde am mittwoch nachmittag unserer zeit vorzubereiten.

trotz einiger kritischer momente während des gemeinsamen fluges auf der i.s.s, können die shuttle-astronauten ihren aufenthalt als vollen erfolg betrachten, bei dem alle entscheidenden programmpunkte der mission abgearbeitet wurden. so wurde das neue knotenmodul „harmony“ an der station installiert und das seit sieben jahren oberhalb des „unity“-knotens montierte p6-gitterelement samt seiner solar-panelle an seinen endgültigen einbauort am äusseren linken ende der fachwerkkontruktion verbracht und dort montiert.

als höhepunkt der gesamten mission wird aber sicher der 7-stündige reparatureinsatz der astronauten parazynski und wheelock in die geschichte eingehen. bei diesem wurde die zuvor beim ersten entfaltungsmanöver beschädigte solarzellenfläche p6-4b von den astronauten mittels selbstgebauter verbindungselemente „geflickt“ und das gesamte element anschliessend von der bodenkontrolle vollständig in funktion gesetzt.

im laufe des weiteren heutigen flugtages stand eine letzte planmässige inspektion des hitzeschilder der raumfähre an, bevor sich die crew anschliessend zur ruhe begab. bei planmässigem weiteren verlauf der mission wird die discovery am mittwoch gegen 13.00 uhr ortszeit auf der shuttle-landbahn des kennedy space center in florida landen.

bildquelle: NASA /NASA-TV

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 5/ November/ 2007.

 
%d Bloggern gefällt das: