atlantis start abgesagt

sts122_1e_launchattempt01_a.jpg

06. dezember 2007
die europäische raumfahrtgemeinde muss weiter warten. anders als geplant, blieb die raumfähre atlantis mit dem wissenschaftslabor des ESA- „columbus“- heute noch bewegungslos auf der startrampe.

zwar lief der countdown im kennedy space center in florida bereits seit stunden auf hochtouren, doch beim betanken des riesigen orangenen shuttle-aussentankes trat ein fehler wieder auf, der bereits bei vorangegangen missionen der „nach-columbia-ära“ für diverse startabbrüche gesorgt hatte.

im inneren des treibstofftankes zeigen verschiedene treibstoffsensoren ständig den füllstand der ultra-kühlen flüssigtreibstoffe an.

während des betankungsvorganges im vorfeld des starts werden die sensoren routinemässigen fehlerprozeduren unterworfen, die den flugkontrolleuren anzeigen, ob sie einwandfrei arbeiten. konkret wird dabei ein simuliertes elektronisches kommando an die sensoren geschickt, dass sie „glauben“ lässt, es sei kein treibstoff im tank, obwohl dieser schon längst im tank befindet. in diesem fall müssen diese sensoranzeigen von „nass“ auf „trocken“ wechseln. aber genau dies taten sie beim heutigen tankvorgang nicht.

zwei der sensoren zeigten nach dem SIM-kommando weiterhin „nass“ an. es kam noch schlimmer als ein dritter sensor beim ablassen der treibstoffe ebenfalls in seiner „nass“-anzeige verharrte.

die betroffenen fehlerhaft arbeitenden sensoren befinden sich allesamt am boden des flüssigwasserstofftankes. sie sind auch als ECO-sensoren (engine cut off sensoren) bekannt und dienen dazu, anzuzeigen, falls der treibstoff unvorhergesehener weise während des starts vollständig verbraucht wäre. in diesem fall müsste ihre anzeige zum sofortigen abschalten der triebwerke führen, da die treibstoffpumpen sonst keine kühlung mehr erhalten und in sekunden explodieren würden.

zwar ist das gesamte system auch hier redundant ausgelegt, aber die NASA betrachtet den sachverhalt als äusserst sicherheitsrelavant und geht daher das risiko nicht ein, mit fehlerhaften sensoren zu starten, die eigentlich im betrieb nie zum einsatz kommen.

derzeitig vorherrschende annahme bei der nasa ist die theorie, dass fehlerhafte (offene) stromkreise zu den falschen sensoranzeigen führen. die tatsache, dass unter umständen aber auch die sensoren selbt defekt sind, kann aber ebenso nicht ausgeschlossen werden.

ein neuer startversuch dürfte frühestens am samstag abend unserer zeit unternommen werden. jedoch ist zur zeit noch unklar, ob eine derartige entscheidung gefällt werden kann. schliesslich liegen noch umfassende analyse-arbeiten vor den nasa-ingenieuren, die entweder die ursache des problems finden, oder aber grundsatzprinzipien definieren müssen, die es ermöglichen, eventuell mit fehlerhaften sensoren zu starten, ohne die sicherheit der astronauten und der raumfähre zu gefährden.

der heutige startversuch war für 22.31 uhr mez geplant gewesen. die nächsten starttermine sind am samstag um 21.43 uhr und am sonntag um 21.21 uhr möglich.

bildquelle: ben cooper

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 6/ Dezember/ 2007.

 
%d Bloggern gefällt das: