atlantis- zweiter versuch fehlgeschlagen / start nicht vor anfang januar

sts122_1e_launchattempt01_b.jpg

09. dezember 2007

eco-sensor nummer 3 im flüssigwasserstoffabschnitt des externen tank der raumfähre altlantis verhinderte heute, dass der deutsche astronaut hans schlegel noch in diesem jahr gemeinsam mit dem europäischen weltraumlabor „columbus“ und seinem französischen kollegen léopold eyharts zur internationalen raumstation aufbrechen kann.

um 13.25 uhr mez war es offiziell. die NASA erklärte ihren zweiten versuch die atlantis mit columbus in der nutzlastbucht von der rampe und in den himmel über florida zu bringen für beendet.

kurz vorher war klar geworden; die von der amerikanischen raumfahrtbehörde festgelegten startkriterien, welche verlangten, dass keiner der sensoren am boden im inneren des aussentankes versagen dürfen, können auch heute wieder nicht eingehalten werden.

zeigten zu beginn des betankens des flüssigwasserstofftankes noch alle vier sensoren die richtige indikation „nass“ an, wurden die hoffnungen auf einen problemlosen countdown nur wenig später zerstört, als die startkontolle den sensoren auf elektronischem wege das simulierte falsche kommando sendeten, der tank sei leer.

zwar sprang die anzeige aller sensoren dabei wie erwartet auf „trocken“ um, aber nur wenig später meldete der sensor #3 wieder „nass“. dies war der fehler, der nicht passieren durfte.

nach einigen minuten der beratung erklärte dann auch die flugkontrolle den startabbruch, obwohl das betanken noch weiter fortgesetzt wurde. man nutzte die möglichkeit und lies den startversuch direkt in einen betankungstest übergehen. so hatte man wenigstens die chance während des befüllens und dem abschließenden entleeren der tanks wichtige daten zu sammeln, die helfen sollen die ursache des problems endlich herauszufinden.

dies war bisher nie gelungen. bereits bei früheren schwierigkeiten mit den eco-sensoren und daraus resultirenden startabbrüchen war man nur auf spekulationen angewiesen gewesen, da sich das problem beim jeweils zweiten versuch von selbst „repariert“ hatte.

dies war heute jedoch nicht der fall und zwang die NASA anschließend sogar noch zu der gravierensten entscheidung, im derzeitigen startfenster, welches eigentlich bis 13. dezmber geöffnet ist, keine weiteren starts zu versuchen. da man das problem nicht im griff hat, wird die zeit bis dahin kaum ausreichen, den fehler zu finden, zu beheben und danach noch vollen einen countdown-zyklus auszulösen.

bis jetzt ist ohnehin noch unklar, wie das behebens des fehlers aussehen könnte. die denkbaren szenarien sind vielfälltig. so besteht, abhängig von den ursachen, einerseits die möglichkeit, reparaturen durchzuführen, während die fähre auf der startplattform verbleibt. sollte jedoch ein austauschen der sensoren selbst erwogen werden, so müsste die atlantis dazu in das vehicle assembly building zurückgerollt werden, da hierzu der außentank demontiert werden müsste.

egal wie die entscheidung ausfällt, ein neuer startversuch wird keinesfalls vor dem 2. januar nächsten jahres stattfinden. zwar öffnet sich des nächste startfenster bereits am 30. dezember. die NASA fürchte jedoch softwareprobleme der computeranlage des shuttles während des jahreswechsels, so dass man die ersten tage verstreichen lassen wird, ohne den countdown zu starten.

klar ist nur soviel; astronaut daniel tani, der sich derzeit als flugingenieur der expedition 16 auf der internationalen raumstation befindet, und der eigentlich in diesem jahr noch mit der atlantis auf die erde zurückkehren sollte, wird durch die neusten entwicklungen gezwungen sein, sein weihnachtsfest und den jahreswechel ungeplanter weise in schwerelosen zustand verbringen.

bildquelle: ben cooper

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 9/ Dezember/ 2007.

 
%d Bloggern gefällt das: