ATLANTIS FLUGTAG 02 / PLANMÄSSIGE INSPEKTIONEN AM HITZSCHILD

sts122_1e_fd2_a.jpg

08.februar 2008

Nach dem erfolgreichen Start der Atlantis am gestrigen Donnerstag, standen am zweiten Tag im Orbit für die Besatzung die inzwischen routinmäßig durchgeführten Inspektionen des Hitzeschildes des Shuttle auf dem Programm.

Wie bei allen Flügen seit der Columbia-Katastrophe wird mit diesen Untersuchungen sichergestellt, dass der Orbiter beim Aufstieg in seine Umlaufbahn keine Beschädigungen davongetragen hat, die beim Wiedereintitt in die Erdatmosphäre während der Landung zu Problemem führen könnten.

Gleichzeitig werden von den Spezialisten auf der Erde seit dem Start sämtliche Bild- und Videodokumentationen akripisch analysiert, um eventuelle Treffer des Hitzeschildes durch abplatzendes Eis oder Isolierschaum des riesigen Außentanks feststellen zu können. Nach ersten Stellungnahmen der NASA-Verantwortlichen wurden dabei bisher keine Vorgänge registriert, die als unnormal eingestuft werden müssten.

Die zusätzlichen ausführlichen Inspektionen im Orbit sollen endgültig sicherstellen, dass wirklich keine Beschädigungen an den Hitzeschutzkacheln oder den sonstigen Schutzelementen an Nase und Flügelkanten des Shuttle aufgetreten sind. Dazu bedienen sich die Astronauten eines zusätzlichen Roborterarmes, der an den eigentlichen Manipulatorarm der Atlantis aufgestetzt wird, um auch die entlegensten Teilen an der Unterseite der Raumfähre erreichen zu können. An der Spitze der OBSS (Orbiter Boom Sensor System) genannten Einheit befindet sich dabei eine hochauflösende Infrarotkamera, die auch die kleinsten Beschädidigungen aufspüren soll.

Eine weiterer entscheidender Tagesordnungspunkt im Rahmen der Inspektionsprozeduren wird kurz vor dem geplanten Andocken der Atlantis an der ISS ausgeführt werden. Dann wird der Orbiter in Sichtweite der Raumstationscrew einmal vollständig um seine Querachse gedreht, so dass diese von der Station aus hochauflösende Fotos des gesamten Hitzeschildes liefern können. Nach Auswertung dieser Bilder wird der Orbiter normalerweise für den Wiedereintritt freigegeben, vorrausgesetzt natürlich, dass keine Unregelmäßigkeiten gefunden werden. Dieses spektakuläre Manöver wird am Samstag nachmittag vor dem, für 18.25 Uhr MEZ  geplanten Erreichen der Internationalen Raumstation ausgeführt werden.

Bildquelle: NASA-Televison

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 8/ Februar/ 2008.

 
%d Bloggern gefällt das: