ERSTER AUSSENBORDEINSATZ 24 STUNDEN VERSCHOBEN

sts122_1e_schlegel_a.jpg

10. februar 2008 update

Nach dem heutigem Weckruf mit dem Herbert Grönemeyer Titel „Männer“ war sehr schnell klar, dass die öffentlich spekulierten Besorgnis über den Gesundheitszustand von Hans Schlegel weitgehend unbegründet war.

Der deutsche Astronaut meldete sich als erster bei der Bodenkontrolle, übermittelte als erstes Grüße an Famile, Freunde und Kollegen auf der Erde, im speziellen an seine Frau, und bedankte sich für das Einspielen eines deutschen Songs speziell für ihn am heutigen Tag.

Zusätzlich wurde im Laufe des Tages eine Stellungnahme von Andreas Schütz vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt verbreitet, in der dieser dutlich Entwarnung bezüglich ernster gesundheitlicher Probleme des 56-Jährigen verlauten lässt. „Gestern gab es Messwerte, die zur Vorsicht geraten haben“, sagte er. „Heute hat sich herausgestellt, dass er perfekt in Form ist und dem zweiten Weltraumausstieg nichts im Wege steht.“

Spekulationen Schlegel könne vorübergehend die Stimme verloren wurden bisher weder von der NASA noch von seiner Heimbehörde ESA bestätigt.

Fakt ist jedenfalls, dass der Deutsche beim morgen Außeneinsatz in der Atlantis verbleiben wird und die Astronauten Wahlheim, seinen Ersatzmann Love bei der Koordination der Arbeiten unterstützen und lenken wird. Allem Anschein nach ist er gesundheitlich so fit, dass er wie geplant am zweiten Ausstieg teilnehmen kann, auch wenn dies von der NASA bisher weder bestätigt noch dementiert wurde.

Die amerikanische Weltraumbehörde hat jedoch einen an die neue Situation angepassten Flugplan veröffentlicht, der auch die Verlängerung der gesamten Mission um einen Tag beinhaltet.

09. februar 2008

Es kam überraschend was John Shannon nach dem erfolgreichen Kopplungsmanöver von Atlantis und Internationaler Raumstation am Abend mitzuteilen hatte.

Der Chef des Mission Management Team (MMT) der NASA gab den erstaunten Journalisten bekannt, dass der für Sonntag geplante erste Außenbordeinsatz der STS-122-Mission auf Grund eines medizinischen Problems um einen Flugtag verschoben werde. Zusätzlich wird der für diesen Einsatz vorgesehene deutsche Astronaut Hans Schlegel durch den US-Astronaut Stan Love ersetzt, der somit seinen Kollegen Rex Wahlheim bei den Installationsarbeiten für das ESA-Modul Columbus unterstützen wird.

Auf Anfragen, die Natur des medizinischen Problems und die involvierte Person betreffend, sagte Shannon nur, dass die Situation nicht lebensbedrohend sei. Die Flugärzte der Bodenkontrolle wären überraschenderweise während des eigentlichen Rendevouz-Manövers von der Crew wegen eines aufgetretenen medizinischen Problems kontaktiert worden.

Da Shannon keine weitere Informationen preisgab und ebensowenig bestätigte, dass der 56-jährige Deutsche Hans Schlegel von dem Problem betroffen sei, schießen seitdem die Spekulationen ins Kraut. Dass die NASA keine Mitteilungen über medizinische Details von Besatzungsmitgliedern herausgibt, entspricht durchaus der üblichen Praxis und wird mit dem Schutz der Privatspähre der der Astronauten begründet.

Bildquelle: NASA-Television

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 10/ Februar/ 2008.

 
%d Bloggern gefällt das: