ENDEAVOUR ERREICHT ISS

sts123_1ja_docking_b.jpg

13. märz 2008
by raumfahrt50plus

Als Raumstationskommandeurin Peggy Withson hunderte Kilometer über Malaysia heute morgen (MEZ) nach alter nautischer Tradition die Schiffsklocke läute, um die Endeavour willkommen zu heissen, konnte sich Shuttle Commander Dom Gorie nicht verkneifen zu bemerken, “ Peggy, das ist der süsseste Klang den ich je gehört habe.“

Kurz zuvor, exakt um 4.49 Uhr MEZ, hatten die Kopplungsmechanismen beider Raumflugkörper ineinander gegriffen und die stabile Verbindung konnte bestätigt werden.

Peggy Whitson, Flugingenieur Yuri Malenchenko und ESA-Astronaut Léopold Eygarts warteten bereits an der Zugangsluke des Harmony-Modul um ihre neuen Besucher zu begrüssen. Sie hatten während des Anfluges der Endeavour noch alle Hände voll zu tun gehabt, um eine große Anzahl digitaler Bilder zu schießen, als das Shuttle in etwa 200 Meter Entfernung vor ihren Bullaugen ein „Salto“ vollführte.

Direkt unter der Station angekommen, feuerte Gorie die Düsen des Lagereglungssystems der Raumfähre und zwang sie so in eine 360° Rolle, die in der Nach-Columbia-Ära zum Standardprogramm jeder Mission gehört. Die gesamte Aktion dient dazu, ebenso wie die sensorische Untersuchung des Hitzeschildes vom Vortag, die Unversehrtheit der sensiblen Aussenhülle jedes eintreffenden Orbiters sicher zu stellen. Denn dadurch haben die Astronauten und Kosmonauten auf der Station die einzigartige Möglichkeit, nochmals jeden Quadratcentimeter des anfliegenden Shuttle mit hochauflösender Optik zu fotografieren. Nachdem die Bilder später zur Erde überspielt wurden, können die zuständigen Techniker und Ingenieure in der Bodenkontrolle zur Auswertung schreiten, und festlegen, welche Bereiche eventuell nochmals einer speziellen Begutachtung unterzogen werden müssen.

sts123_1ja_docking_c_la.jpg

Die weiteren Aktivitäten der nunmehr gemeinsamen Crew von ISS und Endeavour begannen nach einem Sicherheitsbriefing durch die ISS-Kommandeurin und umfassen hauptsächlich den Transfer von Ausrüstung in die Station. Besonderer Augenmerk liegt dabei auf den Raumanzügen, die beim ersten von fünf EVA´s (Extra Vehicular Activity) morgen ihrem ersten Einsatz entgegensehen. Von Bedeutung ist aber auch der Umbau der besonders geformten Sitzschalen in der angedockten Soyuzkapsel. Dabei wird der Sitz von Léoplold Eyharts durch denjenigen ersetzt, der speziell für Garrett Reisman angefertigt und angepasst wurde. Reisman wird nach Abschluss der Aktion zum offiziellen Mitglied der Expedition-16-Langzeitbesatzung und würde in einem Notfall, von diesem Zeitpunkt an, mit der Soyuz zur Erde zurückkehren, während Eyharts gleichzeitig im Shuttle landet. Nach sechs Wochen auf der Station ist der Franzose nunmehr Endeavour-Crewmitglied.

Ziel des ersten Aussenbordeinsatzes wird sein, das mitgebrachte erste japanische Modul für die Installation an der ISS vorzubereiten und mit der Montage der kanadischen Roboterhand „Dextre“ zu beginnen.

Bildquelle: NASA-TV

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 13/ März/ 2008.

 
%d Bloggern gefällt das: