EVA 3 – DEXTRE VOLLSTÄNDIG ZUSAMMENGEBAUT

sts123_1ja_eva3_a1.jpg

18. märz 2008
by raumfahrt50plus

Das kanadische Roboterwunder Dextre ist nach Abschluss des dritten Aussenbordeinsatzes der Endeavour-Crew endgültig fertiggestellt und wurde, als besonderes Geschenk für die Internationale Raumstation, sozusagen abschließend ausgepackt.

Der 209 Millionen US-Dollar teure Roboter war anschließend, die Astronauten lagen bereits wieder in ihren Schlafkojen, mit dem Canadarm 2 der ISS erstmals aus seiner Transportpalette gehoben worden, um in einer vorübergehenden Parkposition zu verweilen. Später soll er dann an einer speziellen Haltevorrichtung außerhalb des Destiny-Labors plaziert werden, wo er seinen weiteren Aufgaben entgegen sehen kann.

Die Raumstation verfügt nunmehr über einen beispiellosen künstlichen Wartungsmechaniker, der völlig selbstständig Reparaturen vornehmen oder Montagearbeiten durchführen kann, ohne das deshalb Astronauten die Station verlassen müssten. Um ihn in die Lage zu versetzen derartige Aktionen auch wirklich durchführen zu können, mussten die Aussenarbeiter Linnehan und Behnken in einem dritten Zusammenbaueinsatz weitere Hilfskomponenten anbauen und Transport-Schutzhüllen entfernen. Zusätzlich versachen sie den Roboman auch mit Ersatzteilen und einem Werkzeugsatz, die er, wie in einem Werkzeuggürtel an deiner Hüfte trägt. Er kann damit eigenständig darauf zugreifen und sie bei Bedarf einsetzen. Als weitere wichtige Komponente wurde bei diesem Einsatz ein mehrteiliges Kamerasystem installiert, das im übertragenem Sinne Dextre Augen verleiht.

sts123_1ja_dextre_b_md.jpg

Die Astronauten waren, am Tag der 43ten Wiederkehr von Alexej Leonovs erstem, nur 12 Minuten dauernden Außenbordaufenthalt der Raumfahrtgeschichte, insgesamt sechs Stunden und 53 Minuten im freien Weltraum beschäftigt, um alle vorgesehen Arbeiten erledigen zu können.

Nach dem endgültigem Zusammenbau von Dextre gelang es ihnen zeitlich nicht mehr, zwei Experimentalplattformen außerhalb der Station anzubringen, da es Problem mit der Halterung der ersten, der beiden koffergroßen Paletten gab. Auf den Geräten sind Experimente zum Material- und Oberflächenverhalten von Stoffen unter Weltraumbedingungen angebracht.

Nach Prüfung des Fehlers durch die Bodenkontrolle, sollen die Paletten nunmehr bei einem späteren Außenbordeinsatz montiert werden. Dies gilt auch für die Demontage der letzten beiden noch verbliebenen Temperatursschutzhüllen an Dextre.

Der Verantwortliche der NASA für die Ausseneinsätze während der Endeavour-Mission, Zeb Scoville, fasste seine Gefühlslage nach dem Ende der Arbeiten wie folgt zusammen: „Dies war wirklich einer dieser Weltraumspaziergänge, nach dessen Abschluss man die Hände zum Himmel werfen und den Mond anheulen möchte. Es war ein großartiger Tag für uns. Wir hatten einige Herausforderungen unterwegs zu bewältigen, aber ich betrachte ihn als wirklich riesigen Erfolg für das gesamte EVA-Team, …“

Weitere statistische Informationen zur Mission der Endeavour erhalten sie auf unserer STS-123-Seite

Bildquelle: NASA-TV

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 18/ März/ 2008.

 
%d Bloggern gefällt das: