ENDEAVOUR VERLÄSST RAUMSTATION

sts123_1ja_undocking_c.jpg

25. märz 2008
by raumfahrt50plus

Wie bereits bei ihrer Ankunft zwölf Tage zuvor, so begleitete das Läuten der Schiffsglocke der Internationalen Raumstation auch heute wieder das Ablegen der Raumfähre Endeavour.

Als er bei Trennung beider Raumfahrzeuge gegen 01.25 Uhr MEZ die Glocke zum klingen brachte, meldete das neuste Mitglied der Langzeitmannschaft der Station, Garrett Reisman: „Endeavour reist ab!“

Reisman hatte den französischen ESA-Astronauten Léopold Eyrharts als Mitglied der Stammbesatzung auf der Station abgelöst, als er vor fast zwei Wochen mit seinen Kollegen von der Endeavour auf der ISS eingetroffen war. Dazwischen lag ein dicht gedrängtes Arbeitsprogramm der Mannschaften von Station und Raumfähre. Im Ergebnis standen am Ende des gemeinsamen Fluges und fünf umfangreichen Außeneinsätzen, die Installation des ersten Bauteils des japanischen Kibo-Labors, der Zusammenbau und die Inbetriebnahme des kanadischen High-End-Roboters Dextre und neben vielen weiteren Arbeiten auch die vorübergehende Montage des Shuttle-Sensorarms OBBS an der ISS-Gitterstruktur.

Insgesamt können die internationalen Partner des Raumstation-Programms die gesamte Mission bis jetzt als vollen Erfolg verbuchen. Dies um so mehr, da der orbitale Außenposten seit Anfang diesen Jahres nunmehr endlich auch seinem angedachten multinationalen Charakter gerecht wird.

Der Termin für das Abkoppeln hatte sich letzte Nacht ein wenig gegenüber dem eigentlichen Plan verzögert, da sich eine der riesigen Solarzellenflächen der ISS erst beim zweiten Versuch in einer vorab festgelegten fixen Position verriegeln ließ. Das Feststellen der Photovoltaik-Flächen wird bei derartigen Flugmanövern aus Sicherheitsgründen immer durchgeführt.

Vor dem dem Schließen der Luken und dem Ablegen der Endeavour hatten sich die beiden Mannschaften herzlich voneinander verabschiedet. 340 Kilometer über dem Indischen Ozean westlich von Australien entfernte Shuttle-Pilot Gregory Johnson den Orbiter ganz langsam von der wieder an Grösse gewonnenen ISS. Er bewegte die Fähre anschließend in einen 360°-Kreis um die Raumstation herum, so dass die Astronauten die nun schon traditionell anstehende Rundum-Sichtkontrolle des Komplexes durchführen konnten. Dabei wurden auch diesmal wieder unzählige digitale Fotografien aus den verschiendensten Blickwinkeln gewonnen, welche nach der Landung auf der Erde umfassend ausgewertet werden können.

sts123_1ja_undocking_d_md.jpg
Quelle: NASA / STS-123 imagery

Etwa eine Stunde und 15 Minuten nach der Trennung leitete die erste Separationszündung der Endeavour endgültig das Ende der gemeinsamen Flugoperationen mit der ISS ein und der Shuttle befand sich auf dem Weg zurück zur Erde. Die Landung ist, vorausgesetzt das Wetter spielt mit, bis jetzt für die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kurz nach Mitternacht (00.05 Uhr) unserer Zeit in Florida geplant.

Weitere statistische Informationen zur Mission der Endeavour erhalten sie auf unserer STS-123-Seite

Bildquelle: NASA

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 25/ März/ 2008.

 
%d Bloggern gefällt das: