SOYUZ TMA-11 BEREIT FÜR RÜCKKEHR / WHITSON MIT US-REKORD

18. april 2008 *** by raumfahrt50plus

Peggy Whitson, Kommandeurin der Expedition 16, und erste Frau auf dem Posten des Chefs einer Langzeitcrew der Internationalen Raumstation, übergab gestern in einer kleinen Zeremonie das Kommando des Orbitalkomplexes an ihren Nachfolger, den russischen Kosmonauten Sergej Volkov.

Nach sechs Monaten im All wird Whitson, zusammen mit dem zweiten Mitglied der Kernmannschaft von Expedition 16 Yuri Malenchenko, am Samstag im Raumschiff Soyuz TMA-11, das die Beiden bereits im Oktober 2007 zur ISS gebracht hatte, wieder zur Erde zurückkehren. Begleitet werden sie dabei von der ersten südkoreanischen Raumfahrerin So-yeon Yi, die vor rund einer Woche mit Soyuz TMA-12 und der Kernmannschaft von Expedition 17 zur Station aufgebrochen war. Der Gastaufenthalt der 29-jährigen neigt sich damit wie geplant dem Ende zu.

U.S.-Astronaut Garrett Reisman, der seit dem letzten Shuttleflug im März auf der Station weilt, wird nunmehr offizielles Mitglied der 17ten Langzeitcrew, und bis zu seiner Rückkehr im Juni zusammen mit Segej Volkov und Oleg Kononjenko als Flugingenieur auf der ISS arbeiten und forschen.

Whitson, die bereits zum zweiten mal Mitglied einer Langzeitmannschaft war, erreichte diese Woche außerdem einen neuen U.S.-amerikanischen Rekord, nachdem sie, während ihrer beiden Flüge, nunmehr bereits insgesamt 374 Tage im Weltall (am Ende der Mission werden es 377 Tage sein) verbracht hat. Sie löste damit Michael Foale ab, der nach seinen sechs Flügen bisheriger Spitzenreiter in dieser Wertung war. Gesamtrekordhalter ist der russische Kosmonaut Sergej Krikalev, der es bereits auf die erstaunliche Zahl von 803 Alltagen gebracht hat.

Expedition 16 war sicher einer der ereignisreichsten in der nunmehr fast 10-jährigen Geschichte der ISS, während deren Aufenthalt sich die multnationale Station wie kaum zuvor verändert und vergrößert hat. Angefangen von der Instatallation des zweiten Knotenmoduls Node 2/ Harmony und der Umverlegung der riesigen P6-Solarzellenstruktur, über die Lieferung des europäischen Labors Columbus, sowie des ersten japanischen Bausteins zum Kibo-Modul, bis hin zum Andocken des ersten europäischen Raumtransporters AtV Jules Verne, war die Mission von sich ständig ablösenden Highlights geprägt.

Sergej Volkov würdigte dies als er während der Kommandoübergabe bemerkte: „Wir danken Euch für solch eine herrliche Station, eine schöne Station…Wir wünschen Euch eine sichere Rückkehr und viel Glück.“

Die Landung von Soyuz TMA-11 ist am Samstag, den 19. April für etwa 10.30 Uhr unserer Zeit geplant. Die Luken zur ISS sollen gegen 4 Uhr geschlossen werden und 3 Stunden später koppelt die Soyuz, die während des letzten halben Jahres die Funktion des Rettungsschiffes der Station erfüllte, vom Zarya-Modul ab.

Informieren Sie sich Bitte auch auf unserer Soyuz-TMA-11 Seite.

Bilder: NASA / NASA TV

Advertisements

~ von raumfahrt50plus - 18/ April/ 2008.

 
%d Bloggern gefällt das: